DocCheck
DocCheck

Genau dein Pflaster!

Defibrillatoren & Reanimation

Suchfilter

Jetzt Leben retten!

Defibrillatoren sind die unabdinglichen Helfer in der Notfallmedizin. Im DocCheck Shop finden Sie Defibrillatoren und passendes Zubehör verschiedenster Markenhersteller wie z.B. Philips, Nihon Kohden, Schiller oder Primedic.

Zum Produkt

Jetzt bestellen: Der anwenderfreundliche Philips HeartStart AED mit gratis Schutztasche »

Und das Beste! Alle Defibrillatoren und entsprechendes Zubehör erhalten Sie bei uns, dank der DocCheck Preisgarantie, selbstverständlich zum günstigsten Preis. Denn finden Sie das Produkt nach Kauf günstiger, erstatten wir Ihnen die Differenz und zusätzlich 5 % Rabatt.

Mehr Informationen zur Preisgarantie finden Sie hier.

Sortieren nach:
Artikel pro Seite:

Philips HeartStart AED
1.189,88 € brutto
999,90 € netto

Schutztasche für Philips HeartStart AED
178,38 € brutto
149,90 € netto

Philips HeartStart FRx
1.546,88 € brutto
1.299,90 € netto

Powerheart AED G3 Pro Langzeit-Batterie
356,94 € brutto
299,95 € netto

Wandschrank mit Alarm
237,94 € brutto
199,95 € netto

Tasche zu Philips HeartStart FRx
136,85 € brutto
115,00 € netto

Defibrillator Schiller FRED easyport
2.011,10 € brutto
1.690,00 € netto

Nihon Kohden Cardiolife AED-3100
1.047,08 € brutto
879,90 € netto

Schiller Cardio First Angel
94,01 € brutto
79,00 € netto

Primedic - Defibrillator
2.022,88 € brutto
1.699,90 € netto

Powerheart AED G3 / G3 Pro Schutzrucksack
140,42 € brutto
118,00 € netto

Elektroden Defibrillator Schiller FRED easyport
ab 53,49 € brutto
ab 44,95 € netto

Powerheart AED G3 / G3 Pro Wandhalterung
47,60 € brutto
40,00 € netto

AED-Notfallrucksack
118,88 € brutto
99,90 € netto

Seite: 1 von 2

Defibrillatoren und ihr Nutzen

Defibrillatoren sind auch als Schockgeber bekannt. Sie dienen dazu, durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen, Kammerflimmern und andere kardiologische Fehlfunktionen zu beenden. Sie können in verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommen. Dazu gehören z.B. Intensivstationen, Operationssäle, Notaufnahmen oder auch der Rettungsdienst. Heutzutage sind Defibrillatoren (kurz Defis) auch in vielen großen Gebäuden in denen sich viele Menschen aufhalten vorzufinden.

Wann eine Defibrillation sinnvoll ist

Die meisten plötzlichen Herztode, sogar bis zu 85 %, entstehen als Reaktion auf vorheriges Kammerflimmern. Der Einsatz des Defibrillators sorgt dafür, dass diese elektrisch kreisende Erregung im Herzen durch gleichzeitige Stimulation von mindestens 70 % aller Herzmuskelzellen unterbrochen wird. Diese Zellen werden gleichzeitig depolarisiert. Das bedeutet, dass die Zellen für einen längeren Zeitraum nicht mehr erregbar sind. Der vorher störendenden kreisenden Welle wird gewissermaßen der Weg abgeschnitten. Dadurch kann das natürliche Erregungsleitungssystem die Stimulation des Herzens wieder übernehmen und das Herz kann wieder zu einem normalen Zustand zurückfinden.

Defibrillatoren und ihre Varianten

Ein Defibrillator sieht auf den ersten Blick ganz simpel aus – und doch baut sein Inneres auf hoch entwickelte Technologie. In der Regel bestehen Defis aus einem Akkumulator, einem Gleichspannungswandler, einem Kondensator, einer Ausgangsstufe und einer Steuereinheit. Die eigentliche Gleichspannung eines Akkumulators ist für den benötigten Elektroschock allerdings zu gering. Mit Hilfe des Gleichspannungswandlers wird deshalb eine größere Spannung erzeugt, mit der der Kondensator dann aufgeladen wird. Die fixe Kapazität ergibt dann eine bestimmte Energiemenge im Kondensator. Auf Knopfdruck gibt dieser die gespeicherte Energie an die Elektroden weiter, die auf dem Brustkorb des Patienten platziert wurden.

Die Elektroden, die man auf den Brustkorb auflegt, werden auch „Paddles“ genannt. Man unterscheidet dabei solche, die auf die Brust gedrückt werden müssen und auch praktische Paddles zum Aufkleben (sogenannte Defibrillator Pads). Besonders bei Defibrillatoren, die nicht durch Fachpersonal genutzt werden, wählt man die aufklebbaren Paddles.

Manueller Defibrillator

Ein manueller Defibrillator ist ein variables Gerät. Er beinhaltet neben der Möglichkeit zur Defibrillation auch eine EKG-Funktion. Meist findet er Anwendung im Rettungsdienst. Diese Geräte können auch als externe Herzschrittmacher, zur Messung der Sauerstoffsättigung, zur Blutdruckmessung oder als Kapnometer eingesetzt werden. Manuelle Defibrillatoren haben meist eine Option für die Wiederbelebung und können dadurch auch für die halbautomatische Defibrillation eingesetzt werden.

Automatisierter AED Defibrillator

Automatisierte Defibrillatoren werden auch automatisierter externer Defibrillator (abgekürzt AED) genannt. Dieses Gerät eignet sich besonders für „Laien“, da es selbst entscheidet, ob eine Defibrillation notwendig ist oder nicht. Die Abgabe des Stroms erfolgt dann entweder automatisch oder per Knopfdruck. Diese AEDs bestimmen dann auch automatisch die benötigte Energiemenge. Die Anweisungen werden von diesen Geräten meist in akustischer Form abgegeben, sodass der Helfer sie nur der Reihe nach befolgen muss. Manche bieten unterstützend auch schriftliche Anweisungen an. Besonders bekannt ist dabei der anwenderfreundliche Philips Defibrillator AED HeartStart.

Implantierbarer Kardioverter-Defibrillator

Wenn das Herz nicht mehr zuverlässig arbeitet und das Risiko für Kammerflimmern und Herzrhythmusstörungen hoch ist, können auch implantierte Defibrillatoren zum Einsatz kommen, die in den nötigen Situationen eine kleine automatische Defibrillation durchführen. Ihre Funktionsweise ist ähnlich wie bei einem Herzschrittmacher. Die Hauptelektrode dieser Geräte liegt an der Spitze der rechten Herzkammer und hat Kontakt zum Herzmuskel. Bei Bedarf lösen sie selbstständig aus.

Defibrillatorweste

,

In manchen Situationen ist es sinnvoll, dass ein Patient bei einem vorübergehend bestehenden erhöhten Risiko für Herzrhythmusstörungen geschützt wird. Dies kann zum Beispiel vor der Implantation eines Defis oder bei einer kardialen Resychronisation notwendig sein. Dazu werden sogenannte Defibrillatorwesten verwendet. Die Weste kann auch zur Überbrückung angewandt werden, wenn der Patient zeitweise inoperabel ist, aber dennoch die Gefahr von Kammerflimmern besteht. Das Gerät erkennt Rhythmusstörungen selbstständig und schaltet dann automatisch in den Behandlungsmodus. Die dafür notwendigen Elektroden liegen durch die Anordnung in der Weste direkt an der Haut auf. Dem Umfeld des Patienten wird dieser Zeitpunkt akustisch signalisiert. Wenn der Patient ansprechbar ist, kann er den Schock selbst auslösen, ist er nicht bei Bewusstsein, wird der Prozess automatisch von der Weste durchgeführt.

Defibrillatoren im DocCheck Shop

Der DocCheck Shop bietet Ihnen alles, was Sie zu einer Defibrillation benötigen. Die Produktvielfalt reicht dabei von Produkten für den Rettungs- und Krankenhausdienst bis zum Defibrator (AED Trainer) für Schulungen des Fachpersonals. Zu allen Geräten erhalten Sie bei uns das passende Zubehör wie Elektroden, Schutztaschen, Batterien, Wandhalterungen und vieles mehr. Die garantiert günstigsten Preise für Defibrillatoren und ihr Zubehör erhalten Sie im DocCheck Shop dank der bewährten DocCheck Preisgarantie. So gelingen Ihnen durch hochfunktionale Geräte lebensrettende Maßnahmen. Bei uns finden Sie den richtigen Defibrillator und das dazu passende Zubehör. Die Produkte in unserem Shop entsprechen höchsten Qualitätsstandards. Weitere Informationen zu Service, Software und Eigenschaften der Defibrillatoren finden Sie unter den Produkten selbst.

Copyright ©2016 DocCheck Medizinbedarf und Logistik GmbH - Alle Preise freibleibend in Euro. Bei einem Netto Warenwert von unter 125 € fallen Versandkosten in Höhe von 4,15 € (netto) | 4,94 € (brutto) an. Irrtümer und Fehler vorbehalten. Zusatzleistungen wie z.B. Einweisungen werden ggf. gesondert berechnet. netto = zzgl. MwSt. | brutto = inkl. MwSt. *Katalog-/Herstellerpreis. Medizinische Geräte sind ggf. einweisungspflichtig.

DocCheck Anmelden

oder kostenlos



Passwort vergessen?